Fotoausstellungen

 


Im mehrjährigen Projekt „Faces of the World“ besuchen die beiden Fotografen ethnische Minderheiten in Ländern Südostasiens und Afrikas. Dabei entstehen neben einem Dok.-Film zahlreiche Fotos. Aus dem Fundus gestalten die Fotografen thematische Ausstellungen zu dem jeweiligen Land.

 

Neben großformatigen Fotos zu den Sehenswürdigkeiten und Landschaften, stehen vor allem Porträts von Menschen im Focus. Jede Fotoausstellung besteht aus 50…80 Farbfotos. Dazu gibt es jeweils 10 „Geschichtentafeln“, auf welcher ein Mensch in seinem Lebensumfeld porträtiert wird. Dabei erfährt der Betrachter Geschichten, die nachdenklich machen, über Land und Leute emotional informieren.

 


Gegenstände aus der Volkskultur (Musikinstrumente, Allltagsgegenstände, Kunst, Kleidung usw.) geben der Ausstellung Raum und Dimension. Die Vernissage kann mit Live-Musik (Trommel-Gruppe, Klanginstallation u.ä.) sowie der Präsentation des jeweiligen Reisedokumentarfilmes gebucht werden.